• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg

gi Stove. Am späten Mittwochabend gegen 21.30 Uhr rückten die Feuerwehren Stove, Marschacht, Tespe, Drage, Hoopte und Geesthacht zum Campingplatz nach Stove aus. Dort war in Höhe des Platzes auf der Elbe, aus bisher ungeklärter Ursache, ein ungefähr 150 Meter langes Binnenschiff beladen mit Kohle in der Fahrrinne auf Grund gelaufen. Die Elbe hatte zu dem Zeitpunkt einen extrem niedrigen Wasserstand. Die Wehren Hoopte und Marschacht erkundeten die Lage, während die Drager Wehr mit ihrem Boot die Sicherung auf der Elbe übernahm. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. An Bord des Schiffes gab es durch die Havarie keine Verletzten. Auch das Schiff war nicht leckgeschlagen und wies keine weiteren Schäden auf. Nach dem die Flut abgewartet wurde, konnte das Schiff seine Fahrt in Richtung des Schleusenkanals in Geesthacht fortsetzten. Für die Wehren war der Einsatz, nachdem das Schiff der Wasserschutzpolizei übergeben wurde, nach gut einer Stunde beendet.